Google hat angekündigt, die neuen generischen Top-Level-Domains genauso zu behandeln wie etablierte TLDs wie .de und .com. Es gibt allerdings schon Zweifler bei der Suchmaschinenoptimierung.

Der Suchmaschinenriese Google hat nun nach Jahren einer der größten Unklarheiten in der SEO-Szene versucht aus der Welt zu schaffen. Seit Jahren gibt es in der SEO-Szene teils heftige Diskussionen über die Gewichtung verschiedener Domain-Extensions.

Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Bestandteil

Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Bestandteil

John Mueller von Google gab zur Antwort, dass das System neue generische TLDs genauso wie alle anderen generischen TLDs (wie .com und .org .net) behandelt. Keywords in einer TLD verschaffen in der Suche weder einen Vor- noch einen Nachteil.

Allerdings macht Google einen Unterschied bei Länderspezifischen Domainendungen, wie beispielsweise .de, .at, .ch. Google geht davon aus, dass die Informationen auf diesen Websites für die Suchenden, die in den entsprechenden Ländern leben und suchen, relevanter sein könnten.

Natürlich weiß außer Google niemand, wie die Suchmaschine Domainendungen behandelt. Einige SEO-Experten bezweifeln die aktuellen Aussagen jetzt schon.

Bleibt also ersteinmal nur abzuwarten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.