Webdesign Blog

Aktuelles aus den digitalen Medien

HTML5 wird zum Standard in der Online-Werbung

Der Adobe Flash-Player war lange Zeit das Standardprogramm für die Darstellung bewegter Inhalte im Web. Das ändert sich nun: Die Werbebranche steigt bei der Programmierung von Werbemitteln zunehmend auf HTML5 um.

Jeder der den Adobe Flash-Player auf seinem System installiert hat, kennt solche Horror-Meldungen von neu entdeckten Sicherheitslücken in Flash. Leider tauchten solche Meldungen in der Vergangenheit in unschönen Abständen auf. Ebenso ist es sehr schwer für Flash mit der vorhandenen Inkompatibilität mit den Apple-Produkten iPhone und iPad. Um etwa auf dem iPad Flash-Videos anzuschauen, braucht man zusätzliche Plugins.

Wie auch wir, stellen andere Dienstleister um

Die Sicherheit des Adobe Flash-Player haben auch Auswirkungen auf die Werbung. Die digitalen Werbemittel werden immer noch gerne in Flash entwickelt – besonders Animationen und Werbefilme. Doch die nächste Generation des Chrome-Browsers beispielsweise, wird Flash schon nicht mehr im vollem Umfang unterstützen.

Gut Ding braucht eben Weile: Umstellung auf HTML5 braucht Zeit

Die komplette Umstellung von Adobe Flash auf HTML ist nicht von heute auf morgen getan. Der Aufwand für die Erstellung einzelner Werbemittel ist höher, das liegt daran das nocht nicht alle Bibliotheken voll ausgereift sind wie bei Flash. Fakt ist somit, das viele erst lernen müssen mit HTML5 umzugehen, die meisten denken noch zu sehr in Flash, da dort noch aus der Vergangenheit die meisten Kompetenzen liegen.

Wir dürfen also auf die Entwicklung von HTML5 gespannt sein.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen